Unser Partnerverein Asociatia Anima

Die Präsidentin von Asociatia Anima Magdalena Daje
Die Präsidentin von Asociatia Anima Magdalena Daje

Unser rumänischer Partnerverein wurde 2001 von fünf starken und furchtlosen Frauen gegründet, die sich beherzt und mutig gegen das durch den damaligen Bürgermeister, Herrn Balan, angeordnete Massentöten von Straßenhunden in Campulung einsetzten. Die Stadt- und Landbevölkerung war der vielen Streuner überdrüssig, und so ließ Herr Balan die Hunde erschießen, vergiften, einfangen oder auch bei lebendigem Leib begraben. Auf einem Berg in der Nähe von Campulung wurden von der Stadt Gruben ausgehoben, in denen die erschossenen und häufig noch lebenden Hunde einfach hineingeworfen wurden. Die fünf Frauen, darunter Magdalena Daje, die heutige Präsidentin von Anima, erfuhren davon und setzten alle Hebel in Bewegung, dem unvorstellbaren Leid ein Ende zu bereiten. Sie informierten nicht nur lokale, sondern auch nationale Fernsehsender über das Massaker und fuhren mit den Journalisten an den Ort des Grauens. Die Bilder gingen um die Welt und wurden sogar auf CNN in den Euronews gezeigt. Das beherzte Handeln der Frauen rettete vielen Hunden das Leben und bedeutete eine Kehrtwende im Umgang der Stadt Campulung mit den Straßenhunden! Mit Hilfe der Smeura, eines Tierheims, das knapp 60 Kilometer entfernt liegt, und auf Initiative des Tierschützers Robert Smith konnten viele Straßenhunde kastriert werden.


Die Anfänge des im Oktober 2001 von Magdalena Daje und ihren Mitstreiterinnen gegründeten Vereins Asociatia Anima waren schwer, die Akzeptanz durch die Stadt Campulung anfangs nicht gegeben. Aber die Frauen gaben nicht auf und blieben beharrlich, und so erreichten sie schließlich, dass ihr Werben um eine humane Lösung der Streunerproblematik doch Erfolg hatte: 2004 konnte Anima einen Vertrag mit der Stadt Campulung schließen. Seitdem werden herrenlose Hunde dort nicht mehr brutal eingefangen und getötet, sondern kastriert und verbleiben, wenn nötig, in der Obhut von Anima. Anfangs durfte der Verein zunächst nur 20 Hunde auf einem Grundstück außerhalb der Stadt beherbergen. Dort versorgten die Frauen die Hunde täglich mit Selbstgekochtem. Aber natürlich fehlte es an allen Ecken und Enden, weder hatten die Hunde einen vernünftigen Unterschlupf noch konnten notwendige medizinische Behandlungen bezahlt werden. Als sich die Nachbarn durch die Hunde gestört fühlten, musste eine andere Lösung her. In Zusammenarbeit mit der Stadt konnten Frau Daje und der Verein Asociatia Anima ein anderes Grundstück finden, das nach Auslaufen des Pachtvertrages bis zum Umzug im Herbst 2019 in das jetzige Tierheim Standort des Vereins mit seinen zeitweilig beinahe 1000 Hunden war.

Frau Daje, die jetzige Präsidentin, beim Saubermachen im Tierheim (alter Standort)
Frau Daje, die jetzige Präsidentin, beim Saubermachen im Tierheim (alter Standort)
Auch die ehemalige Präsidentin Elena Neagoe packt mit an.
Auch die ehemalige Präsidentin Elena Neagoe packt mit an.


        1. Vorsitzende Magdalena Daje

          Tierheimmanager Iulian Vamanu



Frau Daje ist die amtierende Präsidentin und Gründungsmitglied des Vereins. Ihrem Mut, unermüdlichen Einsatz und ihrer Beharrlichkeit verdanken in Campulung nicht nur viele Hunde ihr Leben. Vielmehr setzt sich Frau Daje bereits seit Jahrzehnten für modernen Tierschutz und die Aufklärung von Behörden und Landsleuten ein. Und sie scheut sich nicht davor, für das Wohl der Tiere öffentlich zu demonstrieren! In einem Land wie Rumänien mit seinen alten Traditionen und viel Armut keine einfache Sache, die bisweilen auch große Schwierigkeiten für die Tierschützer vor Ort mit sich bringen kann. Als Erste Vorsitzende übernimmt Frau Daje im Verein u.a. die Kommunikation mit den städtischen Behörden, ist Ansprechpartnerin für Anfragen und Beschwerden von Seiten der Bevölkerung und ist gemeinsam mit der Buchhalterin für die Finanzen des Vereins zuständig. Besonders wichtig für Anima ist ihre über die vergangenen Jahrzehnte erworbene und gewachsene Erfahrung im Tierschutzbereich.

Iulian ist nicht nur der 2. Vorsitzende des Vereins, sondern auch gleichzeitig Tierheimleiter und damit Dreh- und Angelpunkt im Shelter. Er liebt die Hunde und die Hunde lieben ihn. Als stellvertretender Vorsitzender unterstützt er Frau Daje in allen ihren Aufgaben. Er ist für alle Personalangelegenheiten zuständig und verhandelt mit diversen Lieferanten über die Preise. Er teilt die Mitarbeiter ein und achtet darauf, dass die Zwinger sauber sind und die Hunde genügend frisches Wasser und Futter zur Verfügung haben. Mit seinem Gespür für den Charakter der Hunde hat er die wichtige Aufgabe, die Hunde in unterschiedliche Gruppen und Zwingergemeinschaften einzuteilen. Eine sehr schwierige Aufgabe, gilt es doch, homogene Gruppen einzuteilen und Beißereien möglichst zu verhindern. Und dann gilt es auch noch, die Tierärzte bei ihren Behandlungen zu unterstützen und nach Weisung Folgebehandlungen durchzuführen. Ein facettenreicher, verantwortungsreicher und fordernder Beruf, würde mancher sagen, für unseren Iulian jedoch einfach seine Berufung!