Jahresrückblick 2020

 

Liebe Mitglieder, Freunde und Unterstützer,

ein neues Jahr hat begonnen und wir wünschen Ihnen und Euch ein gesundes und glückliches Jahr 2021 und die Kraft, alle noch vor uns liegenden Herausforderungen zu meistern.

Gemeinsam mit Euch möchten wir einen Blick auf unser erstes, aber sehr aktives und erfolgreiches Vereinsjahr zurückwerfen.


Wer hatte Anfang des Jahres überhaupt damit gerechnet, dass wir, eine kleine Gruppe von nur acht Tierfreunden, uns tatsächlich einer solch riesigen Herausforderung und Verpflichtung stellen und einen Tierschutzverein gründen würden?

WIR selbst auf KEINEN FALL! Langeweile hatten wir alle nicht, stehen wir doch im Job, haben eigenes Getier zu Hause zu versorgen - manch einer von uns nicht zu knapp - menschliche Familienmitglieder auch noch, die doch noch das eine oder andere Mal nach ein wenig Beachtung verlangen…
Und doch war uns allen, als Asociatia Anima, Iulian, Oana, Frau Daje und die über 650 Hunde unsere Hilfe brauchten, sofort klar, dass WIR ES MACHEN müssen:

 

 

 

 

 

Keine Ausflüchte, keine Ausreden, kein Zögern! 650 Hunde sahen einer ungewissen Zukunft entgegen, nachdem der frühere Förderverein mit fadenscheinigen Ausreden die Zusammenarbeit mit Anima eingestellt hatte, was gab es da groß zu überlegen?

 

Manch einer würde sagen, es sprächen über 13.000 (Euro-)Gründe dagegen, und zwar monatlich, aber auch das konnte uns nicht schrecken. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Und wir wollten etwas wagen!

 

Wir alle begleiten die hervorragende Tierschutzarbeit von Asociatia Anima seit Jahren. Es sind Menschen, die sich mit jedem Atemzug für die ungewollten Hunde in Campulung einsetzen. Es sind Menschen, die sich rund um die Uhr kümmern, um für die Hunde eine bessere Zukunft zu schaffen. Es sind Menschen, aufgrund deren Engagements die Tötung der Straßenhunde in Campulung eingestellt wurde. Dort gibt es kein städtisches Tierheim und keine Tötungsstation, Anima nimmt die Hunde in seinem Tierheim auf, wo sie liebevoll versorgt werden, bis sie hoffentlich ein Zuhause finden.


Und so kamen wir am 22. Mai zusammen, um unseren Förderverein für Asociatia Anima zu gründen. Der erste Schritt war getan, und wir standen quasi in den Startlöchern loszulegen. Essentiell war natürlich die Anerkennung der Gemeinnützigkeit unseres Vereins durch das Finanzamt. Und wie der Zufall es so will, kam die freudige Nachricht, als Iris Jehle, unsere frisch gewählte 1. Vorsitzende, gerade wieder vor Ort im rumänischen Tierheim für einen Arbeitseinsatz war. Endlich konnten wir mit der Vereinsarbeit durchstarten! Dies war Ende Juni, als die Grenzen nach der ersten Corona-Welle endlich wieder für private Reisen geöffnet waren. Auch 1.800 Kilometer durch Deutschland, Österreich, Ungarn und Rumänien zu fahren, schreckt uns nicht ab. Der persönliche Kontakt zu unserem Partnerverein Asociatia Anima ist uns sehr wichtig. In dieser Woche machten wir eine Bestandsaufnahme von Dingen, die fehlen oder erneuert werden müssen. Natürlich wurde vor Ort auch fleißig mit angepackt. Arbeit gibt es genug. Wir konnten bei Reparaturarbeiten helfen, bei der Behandlung kranker Hunde und beim Saubermachen und Füttern.

Was wir konkret seit unserer Gründung dank vieler wunderbarer Mitglieder und Spender, aber auch dank der großartigen Zusammenarbeit mit unseren befreundeten Vereinen Dogs of Campulung e.V. und dem Blaulichtpfoten e.V. bewirken konnten:

- Wir konnten dank lieber Spender jeden Monat die Mitarbeiter-Löhne, das Futter (ca. 8 Tonnen Trockenfutter + Spezialfutter für Welpen und Senioren) und diverse andere Dinge (Entsorgung, Instandhaltung, Werkzeug) bezahlen.

- Im Sommer konnten wir Dank Euch dringend benötigte Schattennetze in der Stone-Area anbringen. Die Hunde waren dort bei hochsommerlichen Temperaturen größtenteils schutzlos der gleißenden Sonne ausgesetzt.

- Im September gab es unseren ersten Pfötchenhilfe-Kalender 2021 mit Vorher-/Nachher-Bildern ehemaliger Campulaner Schützlinge, der sich sehr gut verkaufte.

- Die von unserem Verein finanzierten und wöchentlich angebotenen Kastrationen für Besitzerhunde werden sehr gut angenommen. Es kommen jede Woche viele Einwohner, die ihre Hunde vorbeibringen und das Angebot nutzen. Dies ist sehr wichtig, damit wir langfristig die Streunerproblematik in den Griff bekommen. Seit Juli konnten 360 Hündinnen, 160 Rüden, 291 Katzen und 32 Kater von unseren Tierärzten kastriert werden.

- Dank unserer Sammelstelle in 77694 Kehl konnten wir mehrfach Futter- und andere benötigte Sachspenden nach Campulung senden.

 

 

 


- Wir konnten den Medizinbereich erweitern, dort betonieren und den alten Medizin-Container aus dem früheren Tierheim zusätzlich aufstellen. So haben wir mehr Unterbringungsmöglichkeiten für die noch kleinen Welpen.

- Wir bestellen regelmäßig Kies für die Stone-Area, der immer wieder nachgebessert und neu verteilt werden muss, damit unsere Hunde nicht im Matsch stehen.

- Bei unserem zweiten Besuch Ende September/Anfang Oktober konnten wir dank einer großartigen Spenderin, die uns und den Hunden in Campulung immer wie ein Fels in der Brandung beisteht, Baumaterial für die dringend erforderliche bauliche Verbesserung in der Quarantänestation kaufen und anbringen.

- Im Oktober durften wir ebenfalls dank einer wunderbaren Spenderin unser erstes Magazin „Pfötchenhilfe“ herausbringen. An dieser Stelle gilt unser herzlichster Dank auch der lieben Anke Wollgast, die so liebevoll unser Logo gestaltet hat.

- Im November konnten wir rechtzeitig vor Wintereinbruch Durchlauferhitzer installieren lassen sowie die Anschlüsse und teilweise Leitungen isolieren.

- Beim Futterspendenmarathon von VETO hatten wir als noch junger und relativ unbekannter Verein leider zu wenig Stimmen, um in die Endrunde zu kommen. Daher beschlossen wir, unseren eigenen 24-Tonnen-Futter-Marathon mit unseren befreundeten Vereinen, dem Blaulichtpfoten e.V. und Dogs of Campulung e.V., zu starten. Bis heute wurde von vielen lieben Menschen für über 24 Tonnen Futter für unsere Hunde gespendet!!!

Wir möchten die Gelegenheit auch insbesondere nutzen, um „DANKE“ zu sagen:

DANKE an unsere Mitglieder und Spender,

DANKE an die Paten unserer Hunde, an Lohn- und Futterpaten und an alle Unterstützer, die uns durch ihre regelmäßige monatliche Zuwendung eine gewisse Planungssicherheit ermöglichen,

DANKE an all die fleißigen Bienchen, die uns tatkräftig bei der Vereinsarbeit unterstützen: Unsere Sammelstelle und unsere hartnäckigen Sammler, unsere Spendendosen-„Aufsteller“, unsere „Bettelbriefe“-Schreiber, Plätzchenbäcker und Flohmarkt-„Bestücker“,

DANKE an alle, die unsere Beiträge stets liken und teilen,

DANKE an unsere befreundeten Vereine Dogs of Campulung und Blaulichtpfoten für die freundschaftliche, vertrauensvolles und zuverlässige Zusammenarbeit,

DANKE an Asociatia Anima, allen voran Magdalena Daje, Iulian Vamanu und Oana Daje, die an vorderster Front vor Ort für ein besseres Leben für die Hunde in Campulung kämpfen,

Ein herzliches DANKESCHÖN an alle, die unserem Verein in diesem für alle schwierigen Jahr 2020 einen so guten Start ermöglicht und unsere Tierschutzarbeit für die Hunde in Campulung so großartig unterstützt haben.


GEMEINSAM mit EUCH konnten wir so viel Gutes tun

und möchten auch in diesem Jahr unsere Arbeit für die Hunde in Campulung weiter fortsetzen.

Es gibt viel zu tun, wir hoffen, Ihr seid wieder dabei!

 

Wir wünschen Euch einen guten Start in ein hoffentlich besseres Jahr 2021, bleibt gesund!

Es grüßt ganz herzlich

Euer Team von Animas Pfötchenhilfe Campulung e.V.!