Das Tierheim

Das Tierheim in Campulung beherbergt derzeit über 650 Hunde. Beinahe täglich kommen neue hinzu: Streuner, über die sich Anwohner beschweren oder die ohne Hilfe auf der Straße nicht überleben, verletzte Hunde oder auch solche, die von ihren Besitzern nicht mehr gewollt sind... Alle Neuankömmlinge kommen nach ihrer medizinischen Untersuchung und den notwendigen Impfungen zunächst für 14 Tage in die Quarantänestation, bevor sie dann in einen der normalen Zwinger umziehen.


Hier seht Ihr einen Ausschnitt aus der sogenannten "Concrete Area", in der die Zwinger teilüberdacht sind. Hier sind etwa 350 der über 600 Hunde untergebracht. Leider ist das Dach an einigen Stellen bereits undicht, die Zäune rosten und durch die ungeschützten Außenseiten regnet und schneit es auch noch in die Zwinger rein. Gerade auch im Hinblick auf den kommenden Winter muss hier einiges getan werden, um die Hunde vor den eisigen Winden, Schnee und Regen zu schützen.


Über 250 Hunde leben in der sogenannten "Stone Area". Dort gibt es mit Ausnahme der leider überwiegend maroden Hundehütten keine sicheren Rückzugsmöglichkeiten. Nicht einmal für jeden Hund gibt es eine Hütte. So sind sie beinahe schutzlos Wind, Regen und dem eisigen rumänischen Winter ausgesetzt. Bei Regen verwandeln sich die Zwinger trotz des zwischenzeitlich verteilten Kies' in einzige Matsch- und Seenlandschaften - einfach furchtbare Lebensbedingungen für die Hunde! Lediglich in einigen wenigen Kennels konnten Gartenhütten errichtet werden, in denen die Hunde Zuflucht finden.